Die Baureihe 141

Die E-Lok 141 wurden für den Personenverkehren bestellt. Die Br 141 war die leichteste unter den Einheitsloks. Von der 141 wurden zwischen 1956 und 1971 insgesamt 451 Lokomotiven beschafft. Alle Lokomotiven besaßen eine Wendezugsteuerung. Versuchsweise erhielten die fünf zuletzt gelieferten 141er eine elektrische Nutzbremse, die die Bremsenergie in die Fahrleitung zurückspeisen kann. Diese Maschinen erkennt man durch einen großen grauen Kasten der auf dem Dach positioniert ist.

 

Stromsystem Einphasen-Wechselstrom 15 000 V, 16 ²/³ Hz  
Achsanordnung  Bo´Bo´  
Mechanische Teile Henschel, Krupp  
Elektrische Teile AEG, BBC  
Dienstgewicht 66,4t  
Achslast 16,6t  
Größte zulässige Geschwindigkeit  120 Km/h  
Anfahrzugkraft aus Stillstand 22t  
Nennleistung bei 120 Km/h 2400 kW (3264 PS)  
Anzahl Fahrstufen  28  
Anzahl Fahrmotoren 4  
Antriebsart Gummiringfederantrieb mit einseitigem Stirnradgetriebe  
Übersetzung des Zahnradgetriebes 1:3,609  
Länge über Puffer 15 660 mm  
Drehzapfenabstand  7 300 mm  
Achsstand der Drehgestelle 3 200mm  
Treibraddurchmesser neu 1 250mm  
Kleinster befahrbarer Krümmungshalbmesser 100m  
Kleinster befahrbarer Scheitelhalbmesser von Ablaufbergen 200m  
Beschaffungskosten Ca. 990.000,00 DM